Transformation statt Leerstand Zwischennutzung als Chance und Herausforderung

2. Offenes Netzwerktreffen der Innovationswerkstatt | 27.04.2022 | 14.00-15.30
https://tuwien.zoom.us/j/94332632337?pwd=bVBPdkJOaDFnbVZOY1BPVXZiTHRDZz09
keine Anmeldung erforderlich

Es klingt paradox: In vielen europäischen Städten finden sich trotz Bodenknappheit und Wohnraummangel zahlreiche leerstehende Immobilien und freiliegende Brachen. Gerade diese ungenutzten Strukturen stellen wertvolle Ressourcen dar und können durch Neubelebung Impulse für Transformationsprozesse in Gang setzen. Wie können diese Orte und Räume sozial innovativ genutzt werden? Wie sieht eine langfristige und vielfältige Leerstandsaktivierung aus, die auch einen Beitrag für sozialen Zusammenhalt leistet? Welches Poten- zial haben hybride, mehrfach genutzte Räume und welche Herausforderungen gehen damit einher? Inwiefern bieten temporär bespielte Räume einen Mehrwert für die Stadtgesellschaft?

In unseren offenen Netzwerktreffen (monatlich jeden letzten Mittwoch von 14.00-15.30 auf Zoom) laden wir zu einer aktuellen Frage jeweils spannende Projekte und Pionier*innen ein. Die ausgewählten Gäste werden die offene Diskussion mit kurzen Inputs vorbereiten. In dem lockeren und einfach zugänglichen Format wollen wir Sie einladen, mit uns die Vielfalt und Relevanz sozialer Innovationen in Österreichs Städten kennenzulernen.

Input-Geber*innen am 27.04. sind Leonie Jung-Irrgang (A.R.E.A.L.), Uli Fries (Kreative Räume Wien) und Christoph Grud (Die Bäckerei, Innsbruck). In der zweiten Hälfte diskutieren wir mit allen Gästen und Interessierten. Organisiert und moderiert wird die Veranstaltung von Christian Peer und Vanessa Kobras (TU Wien future.lab).