Das future.lab Team

Leitung

Univ.Prof. Dipl.-Ing. Rudolf Scheuvens Kontakt: TISS

Dekan der Fakultät für Architektur und Raumplanung
E280-04 Örtliche Raumplanung

Andrea Wölfer Kontakt: TISS

Dekanatsleitung / Assistenz Dekan

future.lab Services | E285-50

Univ.Ass. Arch. Dipl.Ing. Dr.techn. Sabina Riss Kontakt: TISS

Sabina Riss ist als PostDoc mit Agenden im Wissenschaftsmanagement der Fakultät befasst und organisiert den Forschungstag, die Doktoratskolloquien, die Weiterentwicklung der Research School. Sie ist in Evaluierungsprozessen und Vernetzung tätig. Im future.lab wirkt sie an Lehrveranstaltungen, dem Magazin und Forschungsprojekten mit.

Als Architektin, promovierte Architekturwissenschaftlerin und langjährige Universitätslehrende liegt ihr Fokus auf Gender- und Diversitätsfragen in Wohnbau-und Stadtplanung sowie im Berufsfeld Architektur. Im Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen und dem Kollektiv Claiming*Spaces der Fakultät sowie dem Frauenausschuss der Kammer für ZiviltechnikerInnen engagiert sie sich für gleichberechtigte Ausbildungs- und Praxisbedingungen. Als selbständig tätige Gender-Expertin ist sie Mitautorin wissenschaftlicher Studien für öffentliche AuftraggeberInnen, international geladene Vortragende, Diskutantin und Autorin sowie Mitwirkende in Forschungsprojekten, Ausstellungen, Konferenzen und Medienbeiträgen. (Foto: Luiza Puiu)

Univ.Ass. Dipl.-Ing. Gunnar Grandel Kontakt: TISS

Gunnar Grandel ist in der transdisziplinären Lehre (Field Trips in Public Space) tätig und für das Fellowship „Immobilienwirtschaft und Standortentwicklung“ zuständig. Er ist Redakteur des future.lab-Magazins #17, betreut Publikationen und wirkt an Drittmittel-Projekten mit.

Gunnar Grandel studierte Urbanistik an der Bauhaus-Universität Weimar und Raumplanung an der TU Wien. Am future.lab wie auch als Teil des Kollektivs Raumstation liegt sein Schwerpunkt auf offenen und experimentellen Herangehensweisen an Stadt- und Planungsforschung, etwa mit ethnografischen, künstlerischen und partizipativen Methoden, sowie kritischen Planungstheorien. Gerade aus der Erfahrung im Kollektiv steht für ihn auch die Art und Weise des Zusammenarbeitens und Themen der Selbstorganisation besonders im Fokus. Zu diesem Thema veröffentlichte er gemeinsam mit der Urban Equipe und dem Kollektiv Raumstation 2020 das Handbuch "Organisiert Euch! Zusammen die Stadt verändern" und ist ebenfalls beim Bureau für Selbstorganisierung in Wien tätig. (Foto: Gunnar Grandel)

(karenziert) Univ.Ass. Dipl.-Ing. Madlyn Miessgang Kontakt: TISS

Madlyn Miessgang ist für Publikationen im Rahmen von future.lab Projekten zuständig und wirkt an Drittmittelprojekten mit. Sie ist in studienrichtungsübergreifender Lehre tätig und organisiert öffentliche Veranstaltungen.

Madlyn Miessgang studierte Architektur und arbeitet mit Fokus auf visuelle Kommunikation und grafischer und räumlicher Vermittlung von wissenschaftlichen Inhalten, Szenarien und planerischen Handlungsansätzen in Architektur und Stadtplanung. Als Mitbegründerin von studio.eva ist sie mit stadtplanerischen Themen in verschiedenen Maßstäben befasst und gewann 2019 den Runner-Up EUROPAN 15 in Villach. (Foto: Lukas Gächter)

Stud.Ass. Lukas Bast, BSc. Kontakt: TISS

Lukas Bast wirkt bei der Erstellung von Publikationen und Drucksorten sowie der Organisation von Lehrveranstaltungen und Veranstaltungen mit. Außerdem ist er für die Betreuung der future.lab-Website, Social-Media-Kanäle und des Newsletters verantwortlich.

Lukas Bast studiert Raumplanung im Masterstudium. Er war bei Pocket House, einem Prop-Tech Unternehmen in der Quartiersentwicklung und im UX-Design tätig. Darüber hinaus erstellte er Grafiken und Layouts für SKuOR und bei KARLS.concept und unterstützte den Forschungsbereich für Verkehrssystemplanung Tutor. (Foto: Simone Rongitsch)

 

future.lab Research Center | E285-01
Schwerpunkte und Projektkoordination

Senior Scientist Mag.phil. Dr.phil. Christian Peer Kontakt: Tiss

Leitung Schwerpunkt Soziale Innovation

Dr. Christian Peer ist Kulturanthropologe, Bauingenieur, Umwelt- und Raumplaner und arbeitet als wissenschaftlicher Projektleiter am future.lab Research Center der Technischen Universität Wien. Im Mittelpunkt seiner Tätigkeit stehen Mensch und Natur in ihrer Aktivität und Vernetzung in der Stadt- und Regionalentwicklung, das gemeinsame Lernen und damit verknüpfte Perspektiven der Science and Technology Studies in Architektur und räumlicher Planung. Angewandte Forschung und experimentelle Interventionen werden in inter- und transdisziplinären Kollaborationen als konstruktive Beiträge zur nachhaltigen Entwicklung entworfen, umgesetzt und kritisch reflektiert. Gleichfalls liegt in der forschungs- und praxisorientierten Lehre der Schwerpunkt auf einer gesellschaftlichen Öffnung von Wissenschaft und einem Engagement für nachhaltige Entwicklung.

Univ.Ass. Dipl.-Ing. Dr.-Ing Judith M. Lehner Kontakt: TISS

Koordination Center New Social Housing

Judith M. Lehner studierte Architektur an der Technischen Universität Wien, mit Forschungsaufenthalten an der Universidad de Sevilla (ETSA) und der Universidad de Buenos Aires (FADU). Seit Beginn ihrer beruflichen Laufbahn arbeitet sie an der Schnittstelle von Theorie und Praxis. 2020 promovierte sie an der HafenCity Universität Hamburg, Deutschland, zu räumlichen Transformationsprozessen urbaner Brachen als kollektive, selbstorganisierte Wohnräume in lateinamerikanischen und europäischen Städten. Ihr Forschungsinteresse bezieht sich insbesondere auf Praktiken der Architektur- und Städtebaudisziplin in Verbindung mit relationalen Raumperspektiven. Seit September 2021 koordiniert sie als PostDoc das future.lab Research Center New Social Housing. (Foto: Kseniya Chebina)

Univ.Ass. Dipl.-Ing. Isabel Stumfol Kontakt: Tiss

Koordination Center Ländlicher Raum

Mit 1. April 2021 hat Isabel Stumfol die Koordination des Centers Ländlicher Raum übernommen. Die Raumplanerin ist im steirischen Ennstal aufgewachsen und hat bereits mehrere Jahre an der TU Wien in Forschung und Lehre gearbeitet. Weiters ist sie selbstständig tätig, zum Beispiel im Projekt Baukulturregion Alpenvorland in Bayern. Bereits in ihrer Studienzeit hat sie sich intensiv mit dem ländlichen Raum beschäftigt (bspw. in ihrer Diplomarbeit: „Land ohne Töchter*). Die Potentiale und Herausforderungen des ländlichen Raums untersucht und bearbeitet sie nicht nur als Raumplanerin, sondern sie sind für sie als mulitlokal Lebende und Arbeitende (Stadt und Land) direkt erfahrbar. Ihre Zeit als freie Journalistin in einem Regionalbüro hat sie hierfür auch sensibilisiert. In ihrer Dissertation verschränkt sie ihre Erfahrungen und beschäftigt sich mit Storytelling in der Planung. Ihre Praxis- und Forschungsschwerpunkte: Lebendiges Landleben, Digitalisierung, Storytelling: „Geschichten vom Land“, Multilokalität, Ideen, Kreativität und Innovationprozesse für den ländlichen Raum, Projektmanagement, Prozessdesign und Qualitative Forschungsmethoden. Seit März 2019 ist sie Vorstandsmitglied von „LandLuft“ (Verein zur Förderung von Baukultur in ländlichen Räumen). Seit Mai 2019 ist sie Obfrau des Vereins Korona Mai, der unter anderem einen Co-Working-Space in einem ehemaligen Krankenhaus betreibt.

Univ.Ass. Emilia Bruck MSc. Kontakt: TISS

Koordination Schwerpunkt Digitalisierung

Emilia Bruck studierte zunächst Architektur an der Akademie der bildenden Künste Wien, mit Aufenthalt an der Bezalel Akademie für Kunst und Design in Jerusalem. Darauf folgte ein mehrjähriger Studien- und Arbeitsaufenthalt in den Niederlanden, wo sie ihren Master in Urban Design an der Technischen Universität Delft mit der Arbeit „Synecdoche Frampol – Contextualizing EU development policies in the Post-Socialist context Eastern Poland“ abschloss.
Sie forscht seit Herbst 2016 als Teil des interdisziplinären Forschungsprojekts Avenue21 zu automatisierten und vernetzten Fahrzeugen und lehrt am Forschungsbereich für Örtliche Raumplanung. Ihr besonderes Forschungsinteresse gilt den urbanen Transformationsprozessen bedingt durch Digitalisierung und Automatisierung. In ihrer Dissertation liegt der Fokus auf zwei städtebaulichen Fallstudien, an Hand derer sie räumliche und planerische Wandlungsprozesse im Verhältnis zu automatisierten Fahrzeugen, auch im größeren Kontext digitaler Stadtinfrastrukturen, untersucht.

Projektass. Andreas Bernögger MSc Kontakt: TISS

Forschungsprojekt Innovationswerkstatt

Andreas Bernögger lernte Hochbau an der HTL Salzburg, Raumplanung an der TU Wien und Urban Design an der TU Berlin. Währenddessen war er in mehreren Architekturbüros, als Handwerker, Rettungssanitäter, Musiker und Tutor tätig. Von 2017 bis 2021 betreute er als Projektleiter bei STUDIO | STADT | REGION (München) mehrere Forschungsprojekte, integrierte Strategieentwicklungen vom Quartier bis in die Region und partizipative Prozesse mit den Schwerpunkten Siedlungsentwicklung und nachhaltige Mobilität. Wichtige Projekte waren u.a. die Publikation „Wohnen jenseits des Standards“ für die Wüstenrot Stiftung und die Vorbereitung der IBA Metropolregion München zum Thema „Räume der Mobilität“. Seit 2021 beschäftigt er sich als wissenschaftlicher Mitarbeiter am future.lab mit der Gestaltung von sozialen Innovations- und Transformationsprozessen als Aufgabe nachhaltiger Stadtentwicklung. Neben einer breit angelegten Resonanzstudie zur IBA_Wien konzipiert und koordiniert er gemeinsam mit Christian Peer und Mara Haas das vierjährige Programm „Innovationswerkstatt“ im Auftrag des Klima- und Energiefonds.

Univ.Ass. Dipl.-Ing. Mara Haas Kontakt: TISS

Forschungsprojekt Innovationswerkstatt

Mara Haas studierte Raumplanung und Raumordnung an der TU Wien und an der Reichsuniversität Groningen. Seit 2021 forscht und lehrt Mara Haas am Research Centre des future.lab sowie am Forschungsbereich für Örtliche Raumplanung der TU Wien. Gemeinsam mit Christian Peer und Andreas Bernögger koordiniert sie das vierjährige Programm „Innovationswerkstatt“ im Auftrag des Klima- und Energiefonds und beschäftigt sich dabei mit der Gestaltung von sozialen Innovations- und Transformationsprozessen als Aufgabe nachhaltiger Stadtentwicklung. Während ihrer Tätigkeit bei Superwien Urbanism von 2018 bis 2021 lag ihr Schwerpunkt auf der strategischen Entwicklungsplanung von Stadtteil- bis Metropolenebene und kooperativen und dialogorientierten Planungsprozessen, mit Projekten in Wien, Usbekistan, Serbien und Albanien. Zudem hat sie sich mit Placemaking und der Aktivierung zivilgesellschaftlichen Engagements in der Gestaltung und Programmierung öffentlicher Räume auseinandergesetzt. Als Gründungsmitglied des Think Tanks MetroLab beschäftigt sie sich mit co-kreativen Instrumenten und Prozessen zur nachhaltigen Entwicklung von Metropolen und Stadtregionen.

Research Center- und Projektmitarbeiter:innen

Stud.Ass. Vanessa Kobras, BSc. Kontakt: TISS

Forschungsprojekt Innovationswerkstatt

Stud.Ass. Daniel Wally Kontakt: TISS

Forschungsprojekt IBA Wirkungsanalyse

Ehemalige Kolleg*innen

Ian Banerjee, Jerome Becker, Raphael Essl, Martina Soi Gunelas, Anna Kokalanova, Mathias Mitteregger, Teresa-Elisa Morandini, Jakob Pesendorfer, Helene Schauer, Aggelos Soteropoulos, Andrea Stickler, Astrid Strak und Constanze Wolfgring.