Field Trips in Public Space #5

Field Trips in Public Space #5 –
BIG THINGS: Öffentliche Räume im Wohnungsbau der 60er und 70er Jahre

Das experimentelle Format der Field Trips findet seine Fortsetzung! Bereits zum fünften Mal begeben sich Studierende aus Architektur und Raumplanung auf Expedition, ganz im Zeichen der Auseinandersetzung mit spezifischen Aspekten rund um das Arbeitsfeld des öffentlichen Raums.

Mit Gastprofessorin Maren Harnack richten wir den inhaltlichen Fokus im kommenden Semester auf die öffentlichen Räume ausgewählter Großwohnsiedlungen der Nachkriegsmoderne. Neben den architektonischen und städtebaulichen Eigenheiten dieser Planungsareale, werden auch die jeweiligen wohnbaupolitischen und bodenpolitischen Entwicklungen thematisiert.

Konkret geht es im Rahmen der Field Trips um die wissenschaftliche Vorbereitung, Durchführung, Auswertung und Aufbereitung einer Forschungsreise. Studierendengruppen beschäftigen sich mit jeweils einer Siedlung – erarbeiten Forschungsfragen und Methodik, eignen sich relevante Theorie an, nehmen Kontakt mit (lokalen) ExpertInnen auf, um sich letztlich im Zeitraum Mai 2020 auf eine mehrtägige Forschungsreise zu begeben.

Die Expeditionsziele sind ausgewählte Siedlungen in:
London / Sheffield (GBR)
Genua / Rom (ITA)
Amsterdam (NDL) / Brüssel (BEL)
Split (CRO) / Skopje (MKD)

280.605 | 2020S, PR, 6.0h, 12.0ECTS
LVA für Architektur+Raumplanung
Die Lehrveranstaltung richtet sich an Masterstudierende aus Architektur und Raumplanung. Architekturstudierende können sich die Lehrveranstaltung als Modul (10.0 ECTS) + freie Wahlfächer (2.0 ECTS) anrechnen lassen.

Lehrendenteam:

Gastprofessorin: Maren Harnack
future.lab: Jerome Becker, Madlyn Miessgang,
Rudolf Scheuvens
Stadt Wien: Erich Streichsbier, Georgine Zabrana
A Palaver: Bernhard Frodl, David Pasek